SOLIT Newsletter vom 1. Dezember 2011

newsletter-01122011
Solit Kapital - substanzoptimiert, liquide, transparent
Solit Kapital News

Hamburg, 01. Dezember 2011

SOLIT Gold & Silber News - Dezember 2011


Vom Schein des Euro und dem Glanz des Goldes


Kritiker des Goldes argumentieren oftmals, dass hinter dem Wert des gelben Metalls nichts als Aberglaube stünde, gestützt auf religiöse Symbolik, optische Ästhetik und Jahrtausende alte Gewohnheit. Zum Glück bliebe uns derartiger Aberglaube bei der Gemeinschaftswährung Euro erspart. Der Wert unseres gesetzlichen Zahlungsmittels gründe sich auf die Stabilitätskriterien der europäischen Verträge und die Unabhängigkeit der Währungshüter der EZB. Damit könne man Gold getrost vergessen. Oder doch nicht? Nun, die Ereignisse der letzten Monate und mittlerweile Jahre lassen uns die Worte des irischen Dramatikers George Bernard Shaw ins Gedächtnis rufen:

„Sie haben die Wahl zwischen der natürlichen Stabilität von Gold und der Ehrlichkeit und Intelligenz der Regierungsmitglieder. Und mit allem notwendigen Respekt für diese Gentlemen, ich rate Ihnen, solange das kapitalistische System währt, entscheiden Sie sich für Gold“.

Das Problem ist, dass die heute lebenden Generationen nahezu ausschließlich mit existierendem Vertrauen in unsere gesetzlichen Zahlungsmittel aufgewachsen sind und nichts anderes kennen. Und damit sind sie in den letzten Jahrzehnten ja vermeintlich auch nicht schlecht gefahren, bezogen auf die relative Kaufkraftstabilität von D-Mark und Euro. Die Weisheiten eines längst verstorbenen irischen Dichters verhallen daher nahezu ungehört.

Leider ereilt unser heutiges ungedecktes Währungsregime schleichend das gleiche Schicksal wie vor ihm jedes ungedeckte Währungssystem der Menschheitsgeschichte, es zerfällt. Dieser Prozess geht allerdings so langsam vor sich, dass er den Menschen im Alltag kaum auffällt. Ein Euro bleibt doch ein Euro, sagt man. Schaut man jedoch genauer hin, stellt man fest, dass sowohl die Fiskalpolitiker in den Regierungen als auch die Geldpolitiker in den Notenbanken längst in den absoluten Währungskrisenmodus gewechselt sind. Da werden Verträge gebrochen, Statistiken geschönt, juristische Schlupflöcher zu Kratern ausgeweitet, hemmungslos Geld gedruckt und gelogen, dass sich die Balken biegen. Der Kitt, der den Anschein der Normalität zusammenhält, ist aus schierer Verzweiflung gemacht. Das sehr starke Motiv hinter diesen, zum Teil grotesk anmutenden Verzweiflungstaten, ist der Gewinn von Zeit – basierend auf dem naiven Glauben, dass man die Schuldenprobleme und die Spannungen im Euro-System einfach aussitzen oder aus ihnen herauswachsen kann. Der unvermeidliche Zusammenbruch des Euro-Systems in seiner jetzigen Form wird sich dadurch jedoch lediglich etwas hinauszuzögern – koste es was es wolle.
Wer allerdings nun abwartet, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist, um überzeugt zu sein oder wer bei Gold und Silber noch auf ein „Schnäppchen“ wartet, der pokert sehr hoch – mit einem schlechten Blatt.

Daher raten wir Ihnen, nicht auf die pure Hoffnung zu spekulieren, dass alles wieder gut wird. Tauschen Sie lieber so viele Euro-Scheine wie möglich in glänzendes Gold und Silber, besser ein Jahr zu früh als eine Stunde zu spät.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine geruhsame und besinnliche Vorweihnachtszeit!

Es grüßen Sie

Karsten Dümmler, Geschäftsführer

Robert Vitye, Geschäftsführer



Themenübersicht:




Aktuelle Marktlage


In den Medien entstand zuletzt der Eindruck, dass Gold und Silber zuletzt im Vergleich zu anderen Asset-Klassen schlecht performt hätten. In Anbetracht der hohen Volatilität, gerade bei Silber, ist dieser Eindruck auf subjektiver Ebene nachvollziehbar, faktisch ist er jedoch falsch, wie der folgende Vergleich zeigt:


Quelle: Thomson Reuters Datastream | Grafik: Solit Kapital GmbH (Daten bis 28. Nov. 2011)

Der Goldpreis konnte nach der ausgedehnten Korrektur im September und Oktober sein positives Momentum wieder aufnehmen. Vor allem in Euro halten sich die Notierungen des gelben Edelmetalls sehr gut. Zurück zu führen ist dies u.a. auf die Schwäche des Euro im Zuge der weiteren Eskalation der europäischen Schuldenkrise und auf die sehr robuste Nachfrage von institutioneller und privater Seite.

Seit vierzig Jahren haben die Zentralbanken nicht mehr so viel Gold gekauft wie im Zeitraum zwischen Juli und September dieses Jahres: 148,4 Tonnen wanderten im dritten Quartal in die Bestände der Banken. Dies ist wesentlich mehr als bisher bekannt war. Die Zahlen entstammen dem Quartalsbericht des World Gold Council. Für das Gesamtjahr erwarten die Experten hier eine Netto-Nachfrage von 450 Tonnen, nach nur 75 Tonnen im Vorjahr. Offenbar trauen die Notenbanken per Saldo ihrem eigenen ungedeckten Währungssystem immer weniger.

Die Unze Gold (31,1 g) kostet aktuell 1.713 US-Dollar. Dies entspricht einem Preisrückgang zum Vormonat von -1,7%. Zum Vorjahr verzeichnet das gelbe Edelmetall nach wie vor einen signifikanten Anstieg in Höhe von +25,6%. In Euro notiert die Unze Gold aktuell bei 1.282 Euro, ein Wertzuwachs von +4,7% gegenüber Vormonat und von +24,4% gegenüber Vorjahr (Datenstand: 28. November 2011).



Quelle: Thomson Reuters | Grafik: Solit Kapital GmbH (Daten bis 28. November 2011)

Der Silberpreis leidet momentan etwas unter dem schwachen Kapitalmarktumfeld. Seine Bedeutung als Industrierohstoff lässt in Anbetracht der sich weltweit abzeichnenden Konjunkturschwäche Nachfragerückgänge befürchten. Gleichwohl hilft die Nachfrage privater Investoren nach Silber als Geldmetall, den Kurs zu stabilisieren. Besonders deutlich wird dieser Vorteil gegenüber den anderen beiden edlen Weißmetallen Platin und Palladium (siehe Chart oben „Gold & Silber mit klarer Outperformance“).

Eine Unze Silber (31,1 g) notiert aktuell mit 32,05 USD und damit 9,3% leichter als noch vor Monatsfrist. In Euro notiert die Unze Silber aktuell bei 23,98 Euro. Dies entspricht einer Verbilligung auf Eurobasis gegenüber Vormonat von -4,1%. Gegenüber Vorjahr weist Silber für Euroanleger nach wie vor eine deutliche Preissteigerung in Höhe von +18% auf (Datenstand: 28. November 2011).



Quelle: Thomson Reuters | Grafik: Solit Kapital GmbH (Daten bis 2.8 November 2011)

Für die noch verbleibende Handelszeit in diesem Jahr erwarten wir aus saisonalen Gründen einen positiven Verlauf der Preise für Gold und Silber. Die Diskussion um die Heranziehung der EZB zur Staatsfinanzierung via Notenpresse gewinnt an Schärfe und Nachdruck. Sobald sich die ökonomischen Rahmendaten für jeden sichtbar auch in Deutschland eintrüben, wird die Bastion derer, die Geldwertstabilität dem Krisenmanagement durch Gelddrucken vorziehen, endgültig fallen und die monetären Edelmetalle werden in unmittelbarer Reaktion in preislich neue Dimensionen vordringen. Der neue Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), der Italiener Mario Draghi, hat mit der jüngsten Zinssenkung und dem massiven Ankauf von Staatsanleihen über das Wertpapieraufkaufprogramm (SMP) bereits seine klare Bereitschaft zur Reflationierung der Wirtschaft und zur direkten Staatsfinanzierung signalisiert. Für Edelmetalle bedeutet dieser desperate geldpolitische Stil ein ideales Umfeld. Bleiben Sie investiert und stocken Sie weiter auf!




Verlängerung der Platzierungsphase bis 30.06.2013


Nachdem wir das Volumen des erfolgreichen Fonds SOLIT 2. Gold & Silber GmbH & Co. KG bereits vier Mal (auf derzeit EUR 90 Mio.) erhöht haben, wollen wir die Platzierungszeit nunmehr bis zum 30.06.2013 verlängern. Aufgrund der Konstruktion des Fonds ergibt sich damit bestehenden Investoren die Gelegenheit, weiterhin Nachzeichnungen (bereits ab EUR 2.000) zu tätigen. Die erforderlichen Änderungen im Gesellschaftsvertrag werden allen bisherigen Zeichnern in Kürze per Umlaufbeschluss zugehen.




Auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand


Nicht selten schwanken die Kurse von Gold und Silber um mehrere Prozentpunkte innerhalb eines Tages. Wer auch hier jederzeit den Überblick behalten möchte, dem wird empfohlen vom Angebot der Edelmetall – Apps Gebrauch zu machen, die Sie sich i.d.R. kostenfrei auf Ihrem Smartphone installieren können.

Hier bietet sich die sich die kostenlose App „kcast Gold Live!“ des kanadischen Edelmetallhändlers Kitco Metals an. Sie bietet neben aktuellen Gold und Silberkursen, auch Kurse der Platinmetalle Platin, Palladium und Rhodium an. Die Besonderheit dieser App liegt in dem Feature „London Fix“ - hier haben Nutzer die Möglichkeit, historische Kurse bis zurück in das Jahr 1968 abzurufen. Weiteren Zusatznutzen bieten das Wechselkurs-Tool, welches über 13 verschiedene Währungen verfügt, die technischen Charts sowie aktuelle Marktnachrichten in Echtzeit. Hier einige Screenshots, die die Funktionalitäten darstellen:



Die Application „Kcast Gold Live!“ ist kompatibel für alle gängigen mobilen Betriebssysteme! Hier finden Sie weitere Informationen zum Angebot und zur Installation auf Ihrem Smartphone:

Windows Phone 7:  
 Linkpfeil  http://applications.kitco.com/supportcenter/mobile/windows-phone7.html
Android:    Linkpfeil  https://market.android.com/details?id=com.kitco.android.free.activities
iPhone:    Linkpfeil  http://itunes.apple.com/ca/app/kcast-gold-live/id298687558?mt=8
iPad:   Linkpfeil  http://itunes.apple.com/us/app/kcast-gold-live/id406376063?mt=8
Blackberry:   Linkpfeil  http://appworld.blackberry.com/webstore/content/48491?lang=en

Abbestellen: Um Ihre E-Mail-Adresse aus der Verteilerliste auszutragen, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter abbestellen" an info@solit-kapital.de.

Impressum
SOLIT Kapital GmbH
Friesenstraße 1
20097 Hamburg
Email: info@solit-kapital.de

Geschäftsführer
Karsten Dümmler
Robert Vitye
Tel.: 040 80 90 81-520
Fax: 040 80 90 81-521

Bankverbindung:
Kto. 359 665 692
BLZ 200 300 00
Hypovereinsbank AG Hamburg

FA Hamburg-Hansa
Sitz: Hamburg
Steuernummer: 22 / 819 / 42916
Handelsregister Hamburg: HRB 107913

Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV:
Robert Vitye
Friesenstr. 1
20097 Hamburg

Hinweise zur Vervielfältigung / Copyright:
Inhalte und Gestaltung der Internetseite sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung von Seiten, Inhalten und / oder Bildern bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der SOLIT Kapital GmbH, soweit die Vervielfältigung nicht ohnehin gesetzlich gestattet ist.

Design created by werksfarbe.com

2017-04-07T10:40:38+00:00