SOLIT Newsletter vom 15. September 2015

newsletter.solit-kapital.de: SOLIT Gold & Silber News
Solit Kapital - substanzoptimiert, liquide, transparent

Wiesbaden, 15. September 2015

 

Fahrplan für einen heißen Herbst 

SOLIT-Einladung zur Online-Konferenz

 
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
 
wir leben in spannenden Zeiten. Wir alle wissen aus der Geschichte, dass unsere Gesellschaft ständigem Wandel unterliegt. Doch was uns in den kommenden Monaten und Jahren bevor steht, dürfte eher einer ökonomischen Revolution gleich kommen.
 
Momentan berichten die Nachrichten in geballter Form von Krisen, Crashs und Flüchtlingsströmen. Auf den ersten Blick sind diese Ereignisse zusammenhangslos. Doch das Gegenteil ist der Fall: die griechische Schuldenkrise, der China-Crash, die Russlandkrise, der brasilianische Wirtschaftseinbruch, die asiatische Währungskrise und auch die Syrienkrise - als Mitauslöser der aktuellen Flüchtlingsströme - haben alle eine wesentliche gemeinsame Ursache.
 
Aktuell geht es um nichts Geringeres als um die Neuordnung der globalen Machtverhältnisse für die nächsten Dekaden. China drängt ehrgeizig nach oben, Russland will zu altem Einfluss zurück, Europa versucht ökonomisch und politisch mitzuhalten. Zeitgleich leiden die Rohstoffländer wie Brasilien und Argentinien  an den unmittelbaren Folgen von Verwerfungen, die mittlerweile mit Recht als Währungskrieg bezeichnet werden können. Die Golfstaaten wenden sich derweil erstmals öffentlich von Washington ab und die USA versuchen ihren Hegemonialanspruch mit allen Mitteln auch für die Zukunft zu zementieren.
 
Am 21. August wurde China der Teilhabe-Status an der Weltleitwährung abermals verwehrt. Die Aufnahme in den elitären Club des Währungskorbes des IWF für sogenannte Sonderziehungsrechte wurde trotz aller bereits seit über zehn Jahren hinweg andauernden Anstrengungen Chinas abermals abgelehnt, das Reich der Mitte wurde um weitere 12 Monate vertröstet. Daraufhin griff Peking seinerseits zu aggressiveren Mitteln  und veräußerte in nur einer Woche amerikanische Staatsanleihen im Wert von 140 Mrd. US$ . Das ist nur ein Beispiel für die Verschärfung des Kampfes um die zukünftige globale ökonomische Machtverteilung.
 
Die Folgen dieser tobenden Auseinandersetzungen, die am Ende zu einem neuen globalen Gleichgewicht führen werden, sind Währungskriege und leider auch zunehmend als Stellvertreterkriege anzusehende militärische Auseinandersetzungen wie z.B. in der Ukraine. Darüber hinaus aber eben auch zusehends menschliche Tragödien, heftige Börsenbeben und die anstehende nächste Stufe der im Jahre 2001 begonnenen Goldpreishausse.
 
Die Anzeichen mehren sich dafür, dass diese bereits ab Herbst nach nunmehr dreijähriger manipulativer Hausse-Pause bezüglich der Preisentwicklung von Gold in Euro ansteht:

  1. Im Juli fanden im Zuge der Eurokrise die größten Insider-Goldkäufe seit 2009 statt.
  2. Erstmals in der vierzigjährigen Geschichte der US-Terminbörse CBOE konnten Goldkontrakte mangels Ware im September nicht vollständig abgerechnet werden.
  3. Der legendäre Hedgefonds-Milliardär und Ex-Partner von George Soros, Stan Druckmiller, hat gerade eine gigantische Gold-Longposition aufgebaut.
  4. An der Goldbörse in Shanghai sind die Lager an physischem Gold nahezu restlos geleert.
  5. China hat keinen Grund mehr bezüglich der eigenen Goldkäufe auf den IWF und dessen Interessen Rücksicht zu nehmen.
  6. Bereits seit Wochen treten weltweit im Großhandel signifikante Lieferschwierigkeiten & Verzögerungen auf, speziell bei Silber!
  7. Zusätzlich steigt die globale Edelmetall-Nachfrage im Herbst saisonbedingt an (Weihnachtsgeschäft).
  8. Die grassierende Schuldenkrise zeitigt bereits z.T. absurde Nebenwirkungen (negative Einlagenzinsen bei der EZB).
  9. Die Primärförderer von Silber können mittlerweile das Metall an der Terminbörse billiger kaufen als es selbst zu fördern.
  

Wir erläutern Ihnen in unserer exklusiven Online-Konferenz, was in den nächsten Monaten in Sachen Edelmetallen auf Sie zukommt und auf welche Ereignisse Sie Ihr besonderes Augenmerk richten sollten. Gleichzeitig gehen wir aktuell auf den lange erwarteten Zinsentscheid der US-FED am Vorabend der Onlinekonferenz ein!

 
LinkpfeilMelden Sie sich noch heute zur Onlinekonferenz am Freitag, den 18. September um 11:00 Uhr an.
 
Es grüßen Sie herzlich
 

Dr. Hans-Christian Sünkler
Geschäftsführer

Robert Vitye
Geschäftsführer


 

 

Hinweis zum Kleinanlegerschutzgesetz / weiterhin keine zusätzlichen Gewerbeerfordernisse zur SOLIT-Vermittlung nötig

Viele Vertriebspartner haben uns darauf hingewiesen, dass sie in den letzten Wochen von Ihren Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen bzgl. der Auswirkungen des Kleinanlegerschutzgesetzes angeschrieben wurden.
 
Die Versicherungen weisen darauf hin, dass für die Vermittlung von sogenannten Direktinvestments in Sachgüter (z.B. Container, Edelmetall) mit einer zugesagten jährlichen Verzinsung und einem Rückerwerb der Anlage nach einem gewissen Zeitraum (§1 Absatz 2 Nummer 7 VermAnlG) ab dem 15. Oktober 2015 ebenfalls die Erlaubnis nach §34f Absatz 1 Nummer 3 der Gewerbeordnung notwendig ist.

Da in der aktuellen Diskussion zu dieser Thematik immer wieder unter der Überschrift „Vermittlung von sogenannten Direktinvestments in Sachgüter“ auch Edelmetalle erwähnt werden, geben wir Ihnen im Folgenden für unser SOLIT Edelmetalldepot sowie für das GoldSilberShop.de SICHERLAGER Auskunft:
 
1. Grundsätzliches 
Durch das im Juli 2015 in Kraft getretenen Kleinanlegerschutzgesetzt verfolgt der Gesetzge-ber das Ziel eines besseren Verbraucherschutzes. Mit dem Kleinanlegerschutzgesetz wurden zahlreiche Gesetze im Sinne des Verbrauchers geändert. Eine wesentliche Veränderung betrifft die Erweiterung des Anwendungsbereichs des Vermögensanlagengesetzes (VermAnlG). Durch die Erweiterung des Anwendungsbereichs in § 1 Abs. 2 VermAnlG werden nun ehemals nicht regulierte Produkte durch das VermAnlG geregelt. Die Anbieter von Vermögensanlagen müssen sich an die Regelungen des VermAlG halten. Vermittler benötigen die Erlaubnis gem. § 34f Abs. 1 Nr. 3 GewO, um  gewerbsmäßig Anlagevermittlung oder Anlageberatung für Vermögensanlagen im Sinne des VermAnlG erbringen zu dürfen.
 
2. Erweiterung des § 1 Abs. 2 VermAnlG
Zur Verdeutlichung der Erweiterung des Anwendungsbereichs stellen wir für Sie die alte Fassung und die neue Fassung des § 1 Abs. 2 VermAnlG gegenüber. Bitte beachten Sie: Seit in Kraft Treten des Kleinanlegerschutzgesetztes gilt ausschließlich die neue Fassung. Die Gegenüberstellung dient lediglich der Verdeutlichung.
 
§ 1 Abs. 2 VermAnlG alte Fassung:
Vermögensanlagen im Sinne dieses Gesetzes sind nicht in Wertpapieren im Sinne des Wertpapierprospektgesetzes verbriefte und nicht als Anteile an Investmentvermögen im Sinne des § 1 Absatz 1 des Kapitalanlagegesetzbuchs ausgestaltete
1. Anteile, die eine Beteiligung am Ergebnis eines Unternehmens gewähren,
2. Anteile an einem Vermögen, das der Emittent oder ein Dritter in eigenem Namen für fremde Rechnung hält
oder verwaltet (Treuhandvermögen),
3. (weggefallen)
4. Genussrechte und
5. Namensschuldverschreibungen.
 
§ 1 Abs. 2 VermAnlG neue Fassung:
Vermögensanlagen im Sinne dieses Gesetzes sind nicht in Wertpapieren im Sinne des Wertpapierprospektgesetzes verbriefte und nicht als Anteile an Investmentvermögen im Sinne des § 1 Absatz 1 des Kapitalanlagegesetzbuchs ausgestaltete
1. Anteile, die eine Beteiligung am Ergebnis eines Unternehmens gewähren,
2. Anteile an einem Vermögen, das der Emittent oder ein Dritter in eigenem Namen für fremde Rechnung hält oder verwaltet (Treuhandvermögen),
3. partiarische Darlehen,
4. Nachrangdarlehen,
5. Genussrechte,
6. Namensschuldverschreibungen und
7. sonstige Anlagen, die einen Anspruch auf Verzinsung und Rückzahlung gewähren oder im Austausch für die zeitweise Überlassung von Geld einen vermögenswerten auf Barausgleich gerichteten Anspruch vermitteln, sofern die Annahme der Gelder nicht als Einlagengeschäft im Sinne des § 1 Absatz 1 Satz 2 Nummer 1 des Kreditwesengesetzes zu qualifizieren ist.
 
3. Keine Auswirkungen auf SOLIT Edelmetalldepot & GoldSilberShop.de SICHERLAGER®
Die Gegenüberstellung verdeutlicht die erhebliche Erweiterung des Anwendungsbereichs des VermAnlG. Trotz der dargestellten Erweiterung sind das SOLIT Edelmetalldepot sowie das GoldSilberShop.de SICHERLAGER keine Vermögensanlagen und bedürfen daher auch für die Vermittlung nicht einer Erlaubnis nach § 34f Abs.1 Nr. 3 GewO! Insbesondere fallen das SOLIT Edelmetalldepot sowie das GoldSilberShop.de SICHERLAGER nicht unter die Regelung des § 1 Abs. 2 Nr. 7 VermAnlG. Das SOLIT Edelmetalldepot sowie das GoldSilberShop.de SICHERLAGER bieten Ihren Kunden eine kostengünstige, bankenunabhängige und sichere Lösung Edelmetalle an internationalen Standorten wie der Schweiz bzw. Kanada zu lagern. Gemäß den Vertragsbedingungen handelt die SOLIT Management GmbH bzw. die GoldSilberShop.de GmbH als Verwahrer der Edelmetalle der Verbraucher. Da das SOLIT Edelmetalldepot sowie das GoldSilberShop.de SICHERLAGER keine jährliche Verzinsung und einen Rückerwerb nach einem gewissen Zeitraum zusagen, handelt es sich hierbei um keine Vermögensanlagen nach dem VermAnlG.

Abbestellen: Um Ihre E-Mail-Adresse aus der Verteilerliste auszutragen, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter abbestellen" an info@solit-kapital.de.

Impressum
SOLIT Kapital GmbH
Borsigstraße 18
65205 Wiesbaden
Email: info@solit-kapital.de

Geschäftsführer
Dr. Hans-Christian Sünkler
Robert Vitye
Tel.: 06122 – 5870-70
Fax: 06122 – 5870-77

FA Wiesbaden II
Sitz: Wiesbaden
USt.-ID: DE 263 357 629
Handelsregister: HRB 107913

Verantwortlicher gem § 55 Abs. 2 RStV:
Robert Vitye
Borsigstr. 18
65205 Wiesbaden

Hinweise zur Vervielfältigung / Copyright:
Inhalte und Gestaltung der Internetseite sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung von Seiten, Inhalten und / oder Bildern bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der SOLIT Kapital GmbH, soweit die Vervielfältigung nicht ohnehin gesetzlich gestattet ist.

Design created by werksfarbe.com

2017-04-07T10:40:40+00:00