SOLIT Newsletter vom 25. August 2016

*|MC:SUBJECT|*
Gold glänzt am stärksten
SOLIT – News
 
Wiesbaden, 27. September 2016

Gold glänzt am stärksten: Geduld zahlt sich aus!


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
in unserem vergangenen Newsletter haben wir die Entstehung des heutigen Finanzsystems thematisiert. Die im Jahr 1971 erfolgte Aufkündigung des US-Dollar Einlöseversprechens in Gold markiert den Startschuss eines historisch einmaligen Währungsexperiments in globaler Dimension – der weltweit ungedeckten Papiergeldära.

Wie haben sich die einzelnen Anlageklassen seit dem Beginn der entfesselten Geld- und Schuldenorgie entwickelt? In welcher Phase waren Goldinvestments überlegen, wann hatten Aktien die Nase vorn? Mit unserem langfristigen Vergleichschart von Goldpreis, Dow Jones & Zinsanlagen geben wir Ihnen hierzu unsere Einschätzung und auch eine kurze Chronologie relevanter historischer Ereignisse an die Hand – sowie als Poster für Ihr Beratungszimmer an die Wand.

Mit dem Platzen der New-Economy-Blase im Jahr 2001 erfolgte der Startschuss der aktuell laufenden Gold- und Silberhausse, deren zyklische Korrekturphase bekanntlich letztes Jahr ihr Ende genommen hat. Mit unserem Edelmetalldepot-Rechner können Sie Ihren Kunden ab sofort aufzeigen, wie sich ein persönliches SOLIT-Investment – natürlich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten – in diesem Zeitraum konkret entwickelt hätte.

Wie stehen die Aussichten für den weiteren Verlauf des Gold- & Silberpreises? Wie von uns erwartet und mehrfach prognostiziert, hat die FED unter Führung von Janet Yellen auf der September-Sitzung abermals von einer Zins-Erhöhung abgesehen. Ihre fast schon verzweifelt anmutenden rhetorischen Klimmzüge, eine nun aber wirklich ganz kurz bevorstehende Zinserhöhung anzukündigen, sind Ausdruck der Zwickmühle, in der die Notenbanken weltweit stecken – der Preis der Droge Geld muss zur Aufrechterhaltung der Blasen an den Immobilien-, Aktien- und Anleihemärkten so lange wie möglich so billig wie möglich gehalten werden.

Die eigene Glaubwürdigkeit wird hierbei ebenso auf dem Altar der Fortsetzung des Geldkarussells geopfert wie das Vermögen von Millionen ehrlicher Sparer. Die seit Jahrtausenden bewährten Mittel zur Gegenwehr gegen unseriöse bis ruinöse Geldpolititk lauten Gold & Silber in physischer Form!
Mit solitären Grüßen
 

Unterschrift - Christian Sünkler

Dr. Hans-Christian Sünkler
Geschäftsführer

Unterschrift - Robert Vitye

Robert Vitye
Geschäftsführer

Themenübersicht


» Jetzt als Poster bestellbar: Goldpreis-Vergleich mit Dow Jones & US-Zinsen seit 1971 

» Nutzen Sie unseren Edelmetalldepot-Rechner mit realer Nach-Kosten-Performance seit 2001

Jetzt als Poster bestellbar: Goldpreis-Vergleich mit Dow Jones & US-Zinsen seit 1971

Wie heißt es doch so schön: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Mehrfach sind wir gebeten worden, die Entwicklung der wesentlichen Anlageklassen im Langfristvergleich – beginnend mit der Aufgabe der Gold- / US-Dollar-Bindung – einmal grafisch darzustellen. Diesem Wunsch kommen wir gern nach und stellen Ihnen ab sofort unseren Vergleichschart zum Einsatz im Rahmen Ihrer Beratungsgespräche zur Verfügung. Aus unserer Sicht wichtige historische Ereignisse sind entsprechend kenntlich gemacht.
Langzeitchart - Goldkurs in USD

Wie Sie der Grafik entnehmen können, folgte der historischen Entscheidung Nixon’s im Jahre 1971 eine Dekade stark steigender Goldpreise – begründet durch den zunehmenden Vertrauensverlust in die ungedeckten Währungen, verstärkt durch die Folgen der Ölkrise.

Interessant: Vergleichbar dem Verlauf der aktuellen Goldhausse seit 2001 ist auch die 1970er Hausse von einer mehrjährigen, für Goldinvestoren durchaus empfindlichen zyklischen Korrektur mit nahezu 50% Kursrückgang von 1974-76 unterbrochen worden. Der anschließende Anstieg von 1976 bis 1980 mit nahezu 800% entschädigte Anleger für ihre Geduld und Weitsicht ihrer Investition.

Im Jahr 1980 setzte der damalige FED-Präsident Paul Volcker der Goldhausse mit einer abrupten Zinserhöhung auf 17,5% ein Ende. Es folgten zwei Dekaden mit positivem Realzins, globalem Wirtschaftswachstum und dem aufziehenden Computer-Zeitalter (Stichwort: Industrielle Revolution). In diesem Umfeld der 80er und 90er Jahre des letzten Jahrtausends war die Partizipation an Produktivkapital über Aktienengagements gegenüber dem unverzinsten Gold folglich auch überlegen.

Die Aktienhausse mündete nach der Jahrtausendwende in der Dotcom-Blase, deren Platzen den Übergang zur seit dem Jahr 2001 anhaltenden säkularen Goldhausse markiert. Wie die aktuellen Notenbank-Entscheidungen belegen, ist die Erhöhung der Zinsen in den historischen Normalbereich oder darüber hinaus im Gegensatz zum Jahr 1980 in Anbetracht der aktuellen globalen Schuldenlast völlig undenkbar.

Somit wird die aktuelle Edelmetall-Hausse nach unserer festen Überzeugung ihr Ende auch erst nach der Bereinigung der weltweiten Überschuldung finden. Auf welchem Wege die Schulden abgebaut werden, werden wir in den kommenden Jahren erleben – zur Auswahl stehen Schuldenschnitte, (Hoch-)Inflation oder beliebige Kombinationen aus beidem.

Auf alle Fälle spricht vieles dafür, dass Gold- und Silberinvestoren im aktuellen Zyklus für ihre Geduld in ähnlicher Weise belohnt werden wie Anleger, die sich von der Korrektur während des letzten Gold-Zyklus in den 1970ern nicht haben abschrecken lassen.
Langzeitchart - Goldkurs in USD in Gold
Zum Vergrößern klicken
Bestellen Sie jetzt den historischen Goldpreischart im Vergleich mit dem Dow Jones Index sowie Zinsanlagen als Poster. Ihre Investoren werden an der „kurzen Geschichte der Zeit“ mit Sicherheit höchstes Interesse haben!
Zum Bestellformular

Nutzen Sie unseren Edelmetalldepot-Rechner mit realer Nach-Kosten-Performance seit 2001


Sofern Sie Ihren Anlegern auch gleich darstellen möchten, wie sich ihr Gold- und/ oder Silberinvestment mit SOLIT seit der Jahrtausendwende konkret entwickelt hätte, ist der Edelmetalldepot-Rechner für Sie das Mittel der Wahl.

Hiermit haben Sie die Möglichkeit, eine konkrete Anlage von 2001 über die vergangenen 15 Jahre darzustellen – sei es ein monatlicher Sparplan, eine Einmalanlage oder eineKombination aus beidem. Natürlich ist analog den Merkmalen des SOLIT Edelmetalldepots auch die Zusammensetzung von Gold & Silber wählbar.
SOLIT Edelmetalldepot-Rechner - Startseite
Startseite des SOLIT Edelmetalldepot-Rechners: Einmalanlage? Sparplan? Kombination aus beidem? Anteile an Gold & Silber? Der Anleger hat die Wahl!
 
SOLIT Edelmetalldepot - Beispielkalkulation
Beispielkalkulation: Auf Grundlage der eingegebenen Merkmale wird eine Beispielkalkulation erstellt und diese grafisch im Zeitverlauf dargestellt.
 
SOLIT Edelmetalldepot - Detailübersicht
Das SOLIT Edelmetalldepot im Detail: Ebenso wird auf Basis der angegebenen Merkmale eine tabellarische Aufstellung über den Anteil an Gold & Silber, über den Gesamtwert, die Summe der Einzahlungen sowie den Gewinn erstellt.
Wichtig: Gemäß dem SOLIT-Transparenzprinzip sind selbstverständlich sämtliche Kosten im Zusammenhang mit dem SOLIT Edelmetalldepot (Aufgeld, Einrichtungsgebühr, Kaufaufschläge & laufende Verwaltungsgebühr) vollständig im Rahmen des Rechners berücksichtigt.
Screenshot SOLIT Edelmetalldepotrechner - PDF Zusammenfassung
Als Ergebnis erhalten Sie eine vierseitige PDF-Darstellung, die Sie gerne um den Namen Ihres Kunden sowie auch um Ihre persönlichen Angaben ergänzen können.
Zum SOLIT Edelmetalldepot-Rechner
Copyright © SOLIT Management GmbH, All rights reserved.
 
Impressum

SOLIT Kapital GmbH
Borsigstr. 18
65205 Wiesbaden

E-Mail: info@solit-kapital.de

Geschäftsführer
Dr. Hans-Christian Sünkler
Robert Vitye
Tel.: 06122-5870-70
Fax: 06122-5870-77

Ein Unternehmen der 

   

Sitz: Wiesbaden
Ust.-Id: DE263357629
HRB 28487

Verantwortlicher gem. § 55 Abs. 2 RStV:
Robert Vitye
Borsigstr. 18
65205 Wiesbaden
2017-04-07T10:40:30+00:00